Networking macht Freu(n)de
  • Netzwerk

Networking macht Freu(n)de

Wer seine berufliche Zukunft nicht dem Zufall überlassen will, findet rasch eine Fülle an Informationen und Theorien zum Thema Karriereplanung. Manche sind praxisorientiert und leicht nachvollziehbar, andere eher spekulativ oder abenteuerlich. Keine davon aber ist eine Erfolgsgarantie. Deshalb ist es wichtig, sich an die drei wichtigsten Zutaten einer nachhaltigen Karriere zu erinnern: Ein fester Wille, das nötige Wissen und die richtigen Kontakte. Ersteres ist eine Frage der Persönlichkeit, für Zweiteres sorgt Cicero, das Dritte ist Thema dieses Artikels: Heute zeigen wir, dass Aufbau und Pflege eines Business-Netzwerks keine lästige Pflicht sein muss, sondern vielmehr ein lehrreiches Vergnügen.

Verbindlichkeit schafft Vernetzung
Gute Freunde agieren auf Augenhöhe, helfen sich gegenseitig und lernen voneinander. Und es gibt keinen Grund, warum das bei engen Geschäftsbeziehungen anders sein sollte. Naturgemäss handelt es sich dabei in den meisten Fällen um Zweckverbindungen. Wer diesen jedoch mit der gleichen Wertschätzung begegnet wie seinen Wahlverwandtschaften merkt rasch, dass beide Seiten davon nur profitieren können – und dass die Grenzen mitunter fliessend sind.
 

Man trifft sich beim VBV
Der Berufsbildungsverband der schweizerischen Versicherungswirtschaft VBV ist nicht nur die erste Adresse für aktuelles Fachwissen, sondern auch für Business-Networking. Denn neue Informationen werden in einer aktivierenden Umgebung am besten aufgenommen und verankert – oftmals ganz beiläufig. Als Bildungsorganisation betrachten wir es deshalb als unsere Aufgabe, vielfältige Begegnungsplattformen zu schaffen und den Aufbau von Geschäftsbeziehungen gezielt zu fördern.
 

Praxisbeispiel Fachtagung
Jedes Jahr treffen sich interessierte Fachleute an der Schweizerischen Tagung der Ausbildungs- und Personalverantwortlichen der Assekuranz STAPA. Mit der Positionierung als Drehscheibe für HR- und Ausbildungs-Profis ist es über die Jahre gelungen, eine Gemeinschaft aktiver und interessierter Menschen zusammen zu bringen, die sich gegenseitig inspirieren. Im Rahmen der Veranstaltung werden alte Kontakte gepflegt und fleissig neue geknüpft – denn die Teilnehmerschar wächst ständig. Der durch Networking entstehende Antrieb ist so für die meisten mindestens ebenso wertvoll wie das neu gewonnene Wissen aus Referaten und Diskussionen.
Die diesjährige STAPA fand am 23. Mai im Kursaal Bern statt. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte sowie Infos zu Programm und Anmeldung für die STAPA 2020 finden Sie unter diesem Link. Die STAPA ist aber längst nicht die einzige Fachtagung mit Netzwerk-Charakter. Weitere empfehlenswerte Veranstaltungen sind beispielsweise

Milizsystem als Karrierehelfer
Das Berufsbildungssystem der Schweizer Assekuranz bietet ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten zum Auf- und Ausbau des eigenen Netzwerks. Wer sich hier engagiert, pflegt automatisch einen lebhaften Austausch mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man interessiert sich für ähnliche Themen, erfährt Neuigkeiten aus erster Hand, erntet wichtige Lorbeeren für den eigenen CV – und sammelt ganz nebenbei eine Menge Cicero Credits. Beim gemeinsamen Einsatz für eine qualitativ hochstehende Berufsbildung können ausserdem selbst ausgewiesene Experten noch dazulernen. Durch die lebhafte Zusammenarbeit im riesigen Miliznetzwerk entstehen so nachhaltige Verbindungen, die zu gegebener Zeit auch von persönlichem Nutzen sein können.
 

Begegnungsort Schule
Wir alle kennen es aus eigener Erfahrung: Kontakte, die auf der Schulbank geknüpft werden, halten oft ein Leben lang. Deshalb ist die grösste und wichtigste Netzwerk-Plattform des VBV quasi ein «Nebenprodukt» seiner ordentlichen Tätigkeit. In den zahlreichen Lehr- und Studiengängen entstehen nachhaltige Verbindungen zwischen Studierenden, Dozierenden und den Schulen. Zusammen lernen und gemeinsam wachsen gehen Hand in Hand. Das alleine ist schon ein guter Grund, regelmässig einen Blick auf die aktuellen Bildungsangebote unter diesem Link zu werfen.


Regel Nummer 1
Zu guter Letzt möchte ich Sie an den wichtigsten Grundsatz des Networkings erinnern: Machen Sie den ersten Schritt! Wer offen auf die Menschen in seinem beruflichen und privaten Umfeld zugeht, findet zahlreiche Gelegenheiten, um das eigene Netzwerk zu erweitern. Auch Freunde, Verwandte oder ehemalige Arbeits- und Studienkollegen können wichtige Impulsgeber für den weiteren Karriereweg sein. Erstklassige Vernetzungsmöglichkeiten bieten sich ausserdem bei Vereinstätigkeiten, Ehrenämtern und politischen Engagements. Egal, welchen Weg Sie einschlagen: Ich wünsche Ihnen viel Spass und Erfolg beim Kontakteknüpfen.

Autor
Hans Jürg Martin

Business Coach und Organisationsentwickler AXA; «Heute ist der der erste Tag vom Rest meines Lebens. Das ist der beste Grund, ihn mit inspirierenden und interessanten Menschen zu verbringen.»

weitere Beiträge